Unser großes Kirchenkonzert

In sakralen Kirchenbauten kann uns eine Stimmung so tief ergreifen wie es an kaum einem anderen Ort in unserer Welt möglich ist. Sicher liegt dies an der Wirkung, die die Kombination eines großartigen Kirchenbaus und einer be- wegenden Predigt oder eben einer erhabenen Musik, auf uns hat.

An diesem Abend wurden die Zuschauer von einer solchen besonderen Stimmung tief berührt. Langer Applaus am Ende und Zugabe-Rufe, die doch in einer Kirche eher untypisch sind, zeugten hiervon.

Das gut 90-minütige Konzert bildete den musikalischen Abschluss im Jubiläumsjahr 2017 und war eingebettet in das „Fest für die Musik“. Unser Verein ist von Beginn an bei dieser Veranstaltung dabei – und dies sind bereits 20 Jahre.

Das Konzert fand in der voll besetzten Stadtkirche statt. Insgesamt 35 Musiker spielten in verschiedenen Formationen ein bemerkenswertes Programm, das einige Höhepunkte zu bieten hatte.

Das 1. Orchester der Spielgemeinschaft Langen–Dietzenbach bot ein anspruchsvolles Programm. Das Orchester erarbeitete sich in diesem Jahr zwei völlig unterschiedliche Konzert- programme. Das erste fand im Rahmen des deutsch- französischen Austauschs im Mai statt.

Die „Spielgruppe 50plus“ beweist, das die Freude am gemeinsamen Musizieren auch die etwas älteren Semester ergreifen kann. Das Besondere bei diesem Konzert waren die vierstimmigen Werke. Üblicherweise werden von dieser Spielgruppe Duo-Stücke hauptsächlich aus dem Unterhaltungsgenre dargeboten.

Neben diesen beiden Musikgruppen traten zwei Einzelspieler auf. Die beiden Solisten Sascha Kastalskij und Arnd Fitterer glänzten mit ihren Vorträgen und ernteten ebenfalls viel Applaus. Arnd Fitterer – bereits seit mehreren Jahren stets bei den Jahreskonzerten mit einer solistischen Einlage im Programm – spielte ein 12-seitiges Werk auswendig.

Das junge Akkordeon-Duo Matthias Schnee vom HSL Langen und Tobias Schlösser vom AO Roßdorf präsentierte sehr eindrucksvoll ihre eingeübten Stücke. Kennengelernt hatten sich die beiden im vergangenen Jahr als Konkurrenten beim Solowettbewerb. Danach entschlossen sie sich dazu, fortan gemeinsam zu musizieren und traten beim diesjährigen Jugend-musiziert-Wettbewerb an. Anfang Juni erspielten sie sich im Bundesentscheid 24 von 25 möglichen Punkten und damit den 1. Preis. Die beiden waren die einzigen hessischen Vertreter im Bereich Akkordeon. Das Publikum gratulierte mit tosendem Beifall und Bürgermeister Gebhardt zeigte sich sichtlich beeindruckt von dem Spiel der beiden jungen Musiker.

Anwesend war auch der Präsident des Hessischen Harmonika Verbandes Ingolf Schneider. Er nahm die Verleihung der “Goldenen Dirigentennadel mit Auszeichnung” des Verbandes an Beate Rettig-Horch als besondere Wertschätzung für 30 Jahre musikalische Leitung von Kindern-, Jugend- und Erwachsenen-Orchestern im Harmonika Spielring Langen vor.

Standing Ovations gab es zum gemeinsamen Finale und dem Titel “Amigos para sempre”, 1992 komponiert anlässlich der Sommerolympiade in Barcelona. Alle 35 Musiker und Musikerinnen waren vereint auf der Bühne. Ein großes Musikerlebnis.